Projekte

DIE FREIHEIT, ETWAS ABHEFTEN ZU KÖNNEN.

Project details

Entstehung

seit dem 12. März 2020

Technik/Material

Heftstreifen in noch unbekannter Anzahl

Category

Projekte

Viele kreative Menschen, erzählen mir am Telefon von ihrem Alltag, der natürlich im Moment ganz anders verläuft, als bisher gewohnt.
Manche von ihnen versuchen, auf langen Spaziergängen zu unbekannten neuen künstlerischen Positionen zu finden.
Viele putzen aber auch erst mal ihre Fenster, entrümpeln ihren Keller, sortieren aus oder räumen irgendwas auf.
Sich neu ordnen scheint mir ein weitverbreitetes Mittel zu sein, um mit dem Ausnahmezustand umzugehen.
In der Stille und bei völlig unkreativen Tätigkeiten sammelt man sich neu.
Auch mir fällt es schwer, meine künstlerischen Serien im Moment weiterzuführen, als ob nichts wäre.

 

Ich habe viel Zeit, mich zu erinnern. Zum Beispiel an eine Studienarbeit, in der ich mich mit standardisierten Produkten und Materialien beschäftigt habe.
Ich habe damals intensiv mit Heftstreifen experimentiert und mich dem Thema »archivieren« gewidmet.

 

Etwas ordnen, sortieren, in Schubladen stecken und abheften zu können scheint mir im Moment eine sehr wohltuende Wirkung zu haben.
Seit dem 12. März, dem Tag an dem das letzte öffentliche Konzert von mir und meinem Mann stattfinden durfte, hefte ich jeden Tag Heftstreifen ab. So entsteht ein, zugegeben, etwas zwanghaft anmutendes Gebilde.
Normal ist das nicht. Ich bin bei künstlerischen Entscheidungen sehr eingeschränkt. Analog zu meinem Alltag.
Zwei Wandobjekte mit unterschiedlichen Farbstimmungen werden von mir hergestellt.
Ich arbeite so lange daran weiter, bis alle Einschränkungen aufgehoben sind.
Keiner kann mir sagen, wie groß meine Objekte dann sein werden.

 

So oder so, werde ich, wann immer das auch sein wird, diese Objekte versteigern.
Titel der Arbeiten sind »DIE FREIHEI ETWAS ABHEFTEN ZU KÖNNEN I und II«
Die Auktion wird rechtzeitig bekannt gegeben und von mir so vorbereitet, dass auch Telefongebote etc. möglich sein werden. Vielleicht gibt es wieder einen Livestream?

 

Bis dahin halte ich den Entstehungsprozess mit meinem alten Handy fest und veröffentliche hin und wieder ein paar Bilder.

Share on
Previous

DIALOG